Aufruf zur Wahl des Rates der Brüder und Schwestern

Der Wahlausschuss
Julia Illner
Uta Lehner
Dr. Andreas Richter-Böhne

An alle Mitglieder der Bayerischen Pfarrbruderschaft -
Theologische Weggemeinschaft von Männern und Frauen
Wahl des Rates der Brüder und Schwestern Pfingsten 2020:

Aufruf zur Benennung von Kandidatinnen und Kandidaten bis 1.Februar 2020

Liebe Schwestern, liebe Brüder,
liebe Mitglieder unserer Pfarrbruderschaft,

zur Pfingsttagung 2020 steht ein wichtiger Vorgang auf der Tagesordnung: Die Neuwahl unseres „Rates der Brüder und Schwestern“, der Frauen und Männer, die dann für 4 Jahre Verantwortung für den Weg der Bayerischen Pfarrbruderschaft übernehmen.
Der Rat hat laut Satzung 9 Mitglieder – davon werden 6 Mitglieder gewählt und weitere 3 Mitglieder von den Gewählten in den Rat berufen. Auf dem Wahlvorschlag werden dann mindestens 12 Namen stehen – maximal 18, wie es die Satzung vorsieht.

amit wir als Wahlausschuss den Wahlvorschlag rechtzeitig verschicken können und die Wahl bei der kommenden Pfingsttagung stattfinden kann,

bitten wir Sie/Euch jetzt bereits um
Vorschläge für die Liste der Kandidatinnen und Kandidaten –
spätestens bis zum 1. Februar 2020.

Schön wäre es, wenn sich in der Besetzung des Rates eine gute Ausgewogenheit ergibt:
erschiedene Generationen, verschiedene Lebens- und Diensterfahrungen, Frauen und Männer, KandidatInnen aus verschiedenen Regionen unserer Landeskirche.

Wenn Sie selbst als Kandidat oder Kandidatin vorgeschlagen werden, dann sicher nicht ohne Grund. Offenbar traut es Ihnen jemand zu, im Rat einen wichtigen Beitrag für unsere Gemeinschaft zu leisten, und es ist neben der zu investierenden Zeit eine schöne und bereichernde Aufgabe!

Zur Orientierung finden Sie auf der Rückseite die einschlägigen Teile aus der Satzung.

Bitte schicken Sie Ihre Vorschläge an:
Dr. .Julia lllner, Mörikeweg 10, 90571 Schwaig, Tel: 0911/5049074; Julia.Illner@elkb.de
Uta Lehner, Pfarrgasse 2, 91625 Schnelldorf; 07950/673 Fax: 07950/802914; uta.lehner@elkb.de
Dr. Andreas Richter-Böhne; Am Buch 11a, 91217 Hersbruck; 09151/907919; riboehne@t-online.de

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihre Mithilfe – und hoffentlich auf ein baldiges Wiedersehen, bei der Januartagung am 13.01.20 in Nürnberg St. Jobst oder am Pfingstmontag in Heilsbronn!

Herzliche Grüße vom Wahlausschuss!
i.A. Dr. Richter-Böhne




WAHLORDNUNG FÜR DIE WAHL DES RATES DER BRÜDER UND SCHWESTERN

  1. Die Wahl zum Rat der Brüder und Schwestern findet in der Regel In geheimer Abstimmung in einem Wahlgang statt. Jeder Wähler/jede Wählerin hat sechs Stimmen. Stimmenhäufelung ist nicht zulässig.
  2. Die Stimmzettel der Briefwahl müssen dem Wahlausschuss vor der Wahlhandlung zugegangen sein.
  3. Nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses berufen die neu gewählten Mitglieder des Rates der Brüder und Schwestern drei weitere Mitglieder.
  4. Der Rat der Brüder und Schwestern wählt in geheimer Abstimmung den Senior / die Seniorin.
  5. Ehepaare können nicht miteinander dem Rat der Brüder und Schwestern angehören.
  6. Im Jahr vor der Wahl beauftragt die Mitgliederversammlung bei der Pfingsttagung den Wahlausschuss mit der Durchführung der Wahl.
  7. Der Wahlausschuss erstellt den Wahlvorschlag. Dieser besteht aus mindestens 12 bis höchstens 18 Kandidatinnen.
  8. Im Anschluss an die Pfingsttagung schreibt der Wahlausschuss alle Mitglieder der Pfarrbruderschaft an, weist auf die bevorstehende Wahl hin und bittet um die Nennung von Kandidatinnen. 
  9. Der Wahlausschuss fragt die genannten Kandidatinnen an, ob sie bereit sind die Kandidatur anzunehmen und bittet sie um eine kurze Vorstellung für den Wahlvorschlag. 
  10. Der Wahlvorschlag wird zusammen mit den Briefwahlunterlagen spätestens mit der Einladung zur Pfingsttagung des Wahljahres versandt. 
  11. Die Mitglieder der Bayerischen Pfarrbruderschaft wählen alle vier Jahre den Rat der Brüder und Schwestern.
  12. Der Rat der Brüder und Schwestern besteht aus sechs gewählten und drei von den Gewählten berufenen Mitgliedern der Bayerischen Pfarrbruderschaft. 
  13. Wahlberechtigt und wählbar sind die Mitglieder der Bayerischen Pfarrbruderschaft.
  14. Die Wahl findet in der Regel bei der Pfingsttagung statt

Wahlordnung von Rummelsberg (25. Mai 1999), geändert am 14. Juni 2011 (Heilsbronn)